In Erkrath kommt die Feuerwehr in "magenta"

Auffällige Fahrzeugfarbe als Teil des Projekts "Augen auf!"

In Erkrath kommt die Feuerwehr in "magenta"

Die Idee zu diesem Fahrzeug gab eine Imagekampagne, die die Feuerwehr Erkrath (NRW) ins Leben rufen wollte. Die sollte anders werden, als die Aktionen anderer Feuerwehren. Und angeregt durch ein Bild eines rosafarbenen amerikanischen Einsatzfahrzeuges wurde die schließlich Idee geboren, mal eine andere Fahrzeugfarbe zu wählen.

Die Farbe „Magenta“ oder auch Fuchsia genannt setzt sich übrigens aus Rot und Blau zusammen, also den ureigensten Farben der Feuerwehr. In der Farbwelt steht „magenta“ auch für Idealismus, Engagement und Dankbarkeit. Besser kann man Ehrenamt und die Arbeit bei der Feuerwehr wohl kaum beschreiben als mit Idealismus und Engagement. Und so war die Entscheidung gefallen, das bereits in der Beschaffung befindliche Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) für eine gewisse Zeit in magenta zu bekleben. Bevor es aber richtig losgehen konnte, musste die Zustimmung beim Bürgermeister der Stadt Erkrath bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingeholt werden.

Bei der Imagekampagne und dem Projekt geht es um vielmehr, als nur ein Einsatzfahrzeug in einer anderen Farbe zu präsentieren. Hinter dem Projekt steckt eine ganze Imagekampagne. Zusammen mit einer ortsansässige Werbeagentur sowie der Marketingabteilung eines Erkrather Logistikunternehmens wurde der Slogan  „Augen auf! – Wir trauen uns was“ entwickelt. Die Kampagne soll den Menschen durch die auffällige und „andere“ Farbe des Feuerwehrfahrzeuges die „Augen öffnen“ und zum Nachdenken anregen. Es soll erreicht werden, dass sich die Menschen damit beschäftigen, warum ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr auf einmal „pink“ ist. Über einen QR-Code auf dem Fahrzeug erreicht man dann die Facebookseite des Fahrzeuges und erhält dort die Antworten zum Sinn und Zweck der Kampagne sowie zu weiteren Aktionen. Nach nicht einmal zwei Tagen hatten mehr als 640.000 Menschen die Facebookseite angeklickt, und der erste Post wurde mehr als 1.700 mal geteilt.

Schon kurz nach dem Start des Projektes haben die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache das HLF 20 in Dienst genommen werden. Die Erfahrungen in der Öffentlichkeit sind durchweg positiv. Die Menschen freuen sich, und machen dieses durch Winken oder das Zeigen des erhobenen Daumes deutlich. Viele Menschen haben schon an der Feuer- und Rettungswache nachgefragt, um das „berühmte“ Einsatzfahrzeug“ einmal anzusehen oder fotografieren zu dürfen. Übrigens: Die Beklebung des Fahrzeuges mit Folien hat der Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Erkrath e.V. übernommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Erkrath ist zuständig für den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Rettungsdienst für ca. 47.000 Einwohner der Stadt Erkrath, die im Kreis Mettmann an der östlichen Stadtgrenze der Landeshauptstadt Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen liegt.

 

jf

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück