Freitag der 13. ist Rauchmeldertag

Eine Idee im Wandel der Zeit

Freitag der 13. ist Rauchmeldertag
Die Kampagnen haben sich im Laufe der Zeit doch sehr verändert

Zumindest in den Feuerwehrkreisen weiß es fast jeder: Freitag, der 13. ist Rauchmeldertag. Bis heute sind viele Feuerwehren und auch Jugendfeuerwehren an diesem Tag unterwegs und versuchen mit Infoständen und Aktionen auf dieses wichtige Thema hinzuweisen. Immerhin sterben 95 % der Brandtoten in Folge einer Rauchgasvergiftung.

Daher wurde im Jahre 2000 das Forum Brandrauchprävention e.V. ins Leben gerufen und startete die Aufklärungskampagne "Rauchmelder retten Leben". Das erklärte Ziel des Forums ist die Brandschutzprävention, insbesondere mit Rauchwarnmeldern. Mitglieder des Forums sind führende Dachverbände wie der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) sowie Hersteller und Dienstleister. 

  • Rauchmeldertage von 2000 bis heute

Viel hat sich in der Zwischenzeit getan. Vom ersten Plakat mit dem Kind, dass verängstigt in die Kamera guckt über diverse Motive, zuletzt die Doppeldeutigen Sprüche und nun ein Retrodesign zum Thema Rauchmelderpflicht.

Wir haben für Dich in der Galerie eine kleine Zeitreise durch die verschiedenen Rauchmelderkampagnen gemacht.

Man merkt, es hat sich vieles verändert: Früher wurden mit den Bilder Ängste geschürt, später kam der Schronsteinfeger als Glücksbote und später ist es eine freche und zeitgemäße Kampagne für die Lebensretter unter der Decke. Diese ist inzwischen so beliebt, dass es sogar T-Shirts mit den Sprüchen gibt.
Und inzwischen dreht es sich unter anderem um die regelmäßige Funktionsüberprüfung.

  • Wo gehört ein Rauchmelder hin?

Bis auf Berlin, Brandenburg und Sachsen gibt es für alle Neubauten eine Rauchmelderpflicht. Für bestehende Gebäude gibt es Übergangszeiträume die von Bundesland zu Bundesland verschieden sind. 

In Wohnungen müssen

- Schlafzimmer
- Wohnzimmer
- Kinderzimmer
- Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.

Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut (oder angebracht) und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.

  • Was macht einen guten Rauchmelder aus?

Es gibt viele verschiedene Modelle am Markt. Gute Rauchmelder verfügen über das sogenannte Qualitätsmerkmal "Q". Das Bild findest Du unten in unser Galerie. Folgende Kriterien werden dazu geprüft:

- Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen
- Erhöhte Stabilität z.B. gegen äußere Einflüsse
- fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer. So kannst Du nachts durchschlafen und wirst nicht vom Piepen geweckt, weil die Batterie leer ist.

Weitere Informationen, die Plakate zum Download und viele Materialien rund um das Thema Rauchmelder findest Du hier: www.rauchmelder-lebensretter.de

 

(nb)

In diesem Jahr kommt die Kampagne in leichtem Retrolook
Was dieser Drache mit Rauchmeldern zu tun hat? Schau Dir das Video am Ende dieser Seite an.
Dieses Plakat bildete im Jahr 2000 den Anfang für die Rauchmeldertage
2007 waren neben der Schornsteinfegerin und dem Schwein auch ein Feuerwehrmann die Glücksboten
2008 kam dieses Plakat. Etwas unheimlich, oder?
Weg von der Angst, hin zum Bewusstsein für Rauchmelder. Das Plakat stammt aus dem Jahre 2010
2011 Galt natürlich die Gleichberechtigung. Daher lächelten eine Frau...
... und ein Mann von den Plakaten um Aufmerksamkeit zu schaffen
Dann ging es zurück in Richtung Comic neben diesem Plakat gab es 2012 auch das passende YouTube Video dazu
Diese witzigen Sprüche kamen 2014 und waren so beliebt, dass es sie nun auch als T-Shirt gibt
Aufgrund des Erfolges gab es eine Fortsetzung der Sprüche
Die knalligen Farben auf schwarzem Hintergrund waren ein echter Hingucker
Daher wurden 2015 gleich vier neue Motive entworfen
Da war für jeden etwas dabei
Gute Rauchmelder haben immer ein "Q"

Videos


Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück