Das Recht am eigenen Bild

Mustervorlage zum aktuellen Lauffeuer Artikel

Das Recht am eigenen Bild

Das Recht am eigenen Bild stellt ein wichtiges Persönlichkeitsrecht dar, das auch bei der Jugend-/Feuerwehr unbedingt zu gewährleisten ist. Bereits im Kunsturhebergesetz (KunstUrhG) von 1907 wurde dies gesetzlich geregelt, was gleichfalls belegt, dass das „Recht am eigenen Bild" nicht erst durch Twitter, Facebook und Co. aktuell geworden ist. Grundsätzlich geht es hier um den
persönlichen Schutz (Bild und Ton) bei Veröffentlichung und Verbreitung im Druckbereich, bei Filmen oder auch durch die elektronischen/digitalen Medien.

Das hier verfügbare Muster/Dokument stellt somit eine Empfehlung im Umgang mit dem „Recht am eigenen Bild" dar, die versucht, den notwendigen Rahmen zu beschreiben. Vor Ort muss jedoch in jedem Einzelfall geprüft werden, ob dies auch so umzusetzen ist.

Insgesamt ist darauf zu achten, dass eine derartige Einverständniserklärung für beide Seiten (Organisation und Betroffene) verstehbar und praktikabel ist - d.h. es sollte nur das geregelt werden, was absolut erforderlich ist.

Weitere Informationen dazu findest Du in der aktuellen Lauffeuerausgabe.

Hierzu haben wir für Dich einen Download einer Mustereinverständniserklärung.

 

hs

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück