Neues PC-Spiel: Der Feuerwehrmanager

Der Feuerwehrmanager

Neues PC-Spiel: Der Feuerwehrmanager

Alle Fans von Feuerwehr-Computerspielen aufgepasst: Lauffeuer-Online stellt euch hier ein neues, noch in der Entwicklung befindliches, PC-Strategiespiel rund um das spannende und herausfordernde Management einer Feuerwehr vor. Wir haben dazu jetzt ein exklusives Interview mit Christian Rosenbaum vom "Feuerwehrmanager" -Entwicklerteam geführt und präsentieren euch auch gleich schon die ersten offiziellen Screenshots und Trailer zum Spiel.

 

 

Lauffeuer-Online: Herr Rosenbaum, seit wann arbeiten Sie an dem Projekt ?

Rosenbaum: An der ersten Version des Feuerwehrmanagers mit dem Untertitel "Die ersten Dienstjahre" arbeiten wir seit ca. drei Jahren. 

 

 

Lauffeuer-Online: Welche Ziele verfolgen Sie damit und wie sind Sie auf die Idee gekommen ?

Rosenbaum: Bei einem Schützenfest in Springe Bennigsen habe ich mich mit Kameraden über existierende Feuerwehrspiele unterhalten und wir haben uns gefragt, warum gibt es keines, wo wir uns als Freiwillige Feuerwehrleute wiederfinden? Sind Einsätze in einer FF wirklich alles und gibt es jeden Tag einen Großbrand oder Massenunfälle auf der Autobahn? Wo bleibt die Jugendfeuerwehr, der Musikzug oder die Altersabteilung? Sind nicht über 80% aller Tätigkeiten in einer Feuerwehr Dienste, die kein Außenstehender je mit bekommt ? Das sind nur einige der vielen Themen, die wir im Feuerwehrmanager "Die ersten Dienstjahre" behandeln und auf die wir aufmerksam machen wollen. Wir würden uns auch freuen, wenn wir einen winzigen Beitrag zum sinkenden Mitgliederstand leisten und Spieler für die Aufgaben in einer Freiwilligen Feuerwehr begeistern könnten. Letztendlich möchte ich einen Beitrag dazu leisten, dass es Alternativen zu Gewalt und Ballerspielen am Markt gibt.  

 

 

Lauffeuer-Online: Was genau wird den „Feuerwehrmanager" von den bekannten Spielen wie „Emergency" oder „Fire Department" unterscheiden?

Rosenbaum: Sicherlich haben alle Spiele Ihre Daseinsberechtigung, ihre Anhänger und Pro und Contras. Was uns wichtig war und was uns ganz wesentlich von den anderen Spielen unterscheidet, ist der gesteigerte Realitätsfaktor. Bei uns geht es um Ansehen, Motivation und die Ehre, eine Feuerwehr führen zu dürfen. Bei uns gibt es echte Bilder und nichts Gezeichnetes und Übertriebenes. Nur reale Kameraden (Aktive, Jugendfeuerwehren und Musikzüge). Echte Gerätehäuser aus Springe, echt geschehene Einsätze. Bei unseren Einsätzen verdient man kein Geld um sich neue Fahrzeuge kaufen zu können, denn das gibt es in der Realität auch nicht. Man muss sich schon gut mit dem Bürgermeister und dem Rat der Stadt verstehen um ein höheres Budget zu bekommen und mit seinem knappen Budget haushalten. Die Stadtteile in Springe existieren alle auch in der Realität und ein Großteil der Kameraden ist in den Feuerwehren der Stadt Springe tätig. Ausbildung und Erfahrung wird ganz groß geschrieben. Auch kann man sich z.B. nicht beliebige Fahrzeuge kaufen und verkaufen, da die Mindeststärkeverordnung gilt. Es gibt noch viele, viele andere Kleinigkeiten, die mit sehr viel Liebe zum Detail im Programm verarbeitet wurden. Wir haben halt versucht, es so lehrreich, informativ und realistisch zu machen, wie es ein Computerprogramm und begrenzte Geld- und Zeitmittel zulassen. Alle Features möchte ich noch nicht verraten. Vielleicht entdeckt Ihr ja noch ein paar in den Trailern oder Screenshots. Oh Gott, es ist einfach zu viel, alles aufzuzählen.

 

 

Lauffeuer-Online: Erscheint das Spiel nur auf CD-Rom/DVD oder auch als Download im Internet, wie viel wird es kosten und wann wird es erhältlich sein ?

Rosenbaum: Es wird eine CD-Rom/DVD Version geben. Über eine Downloadfunktion denke ich noch nach. Die Kosten werden EUR 29,90 oder Pay as Use sein (das steht noch nicht fest). Der Erscheinungstermin steht noch nicht genau fest. Wir hoffen, gegen Ende des Jahres oder im ersten Quartal 2009 mit dem Spiel auf den Markt zu kommen. Erhältlich wird es über unsere Internetseite und möglicherweise über den ein oderanderen Reseller sein.

 

 

Lauffeuer-Online: Wie ist das Spiel aufgebaut? Gibt es einen Karrieremodus mit verschiedenen Kampagnen und Endlosspiele in mehreren Schwierigkeitsstufen?

Rosenbaum: Ja, es wird einen Karrieremodus mit mehreren Schwierigkeitsstufen geben. Man fängt in Springe OT Lüdersen (1000 Einwohner, Ortsfeuerwehr, ein altes LF8) an. Zwei Hand voll aktive Kameraden, eine kleine Jugendfeuerwehr und ein Musikzug, der seinen Namen nicht verdient hat, nennt man am Anfang sein Eigen. Alles entsprechend der Größe des Ortes und den tatsächlichen Aktivitäten der Wehr. Nach Erreichen eines entsprechend hohen Ansehens und Motivationswertes steigt man in den nächsten Ortsteil Springes, Bennigsen (4500 Einwohner, Stützpunktwehr) und entsprechenden neuen Aufgaben, neuen und mehr Einsätzen, neuen Fahrzeugen, größerer Mannschaft und einem größeren Gerätehaus auf. Als letzte Stufe spielt man in der Kernstadt Springe, der Schwerpunktwehr. Es ist angedacht, nach Erreichen der letzten Stufe in Springe im Endlosspiel weiter zu spielen. Für bestimmte Aktionen im Spiel gibt es Punkte. Hat man genügend Punkte gesammelt, dann kann man sich Videos freispielen. So stellen sich z.B. einzelne Kameraden der Aktiven oder der Jugendfeuerwehr vor und erläutern, warum sie in der Feuerwehr sind und warum es Spaß macht, gemeinsam den Dienst am Nächsten auszuüben. Durch die Zusammenarbeit mit "Nonstopnews" haben wir einige tolle Einsatzvideos in der Bonussektion zusammengestellt. Des Weiteren werden einzelne Musikzüge und Jugendfeuerwehren vorgestellt.

 

 

Lauffeuer-Online: Welche Arten von Einsätzen wird es geben und wie realistisch wird das Spiel sein?

Rosenbaum: Wie schon in einer anderen Frage erwähnt, sind Einsätze ja nur ein Bruchteil des Spiels. So hat man in einem Ort mit 1000 Einwohnern nicht jeden Tag, noch nicht mal jede Woche einen Einsatz. Ehrlich gesagt gibt es maximal 10 Einsätze im Jahr. Dies wird sich dann allerdings von Ort zu Ort steigern und es wird sich kein Einsatz wiederholen. Im Endlosspiel sollen dann alle Einsätze gesammelt noch einmal spielbar sein. Wir haben uns bemüht, es so realistisch wie möglich zu gestalten. Das bedeutet, dass man zu Einsatzbeginn erst mal auf seine Kameraden wartet. Tagsüber stehen weniger Kameraden zur Verfügung als in der Nacht und am Wochenende. Man sollte die Kameraden je nach Ausbildung und Erfahrung auf das Fahrzeug seiner Wahl verteilen und dann ausrücken. An der Einsatzstelle angekommen, muss der Gruppenführer erst einmal die Einsatzstelle erkunden um weitere Informationen zu sammeln. Informationen erscheinen in der Form von Infokacheln, an denen der Spieler sich orientieren kann. Gibt es einen Hydranten und wenn ja wie weit ist dieser entfernt? Wie viele verletzte Personen? Ist ein Hubschrauber unterwegs? Sind angrenzende Gebäude in Gefahr? Diese Informationen sollten Euer Handeln bestimmen. Es steht eine Auswahl an Einsatzbefehlen zur Verfügung, die in einer sinnvollen Reihenfolge abzuarbeiten sind. Dabei hat die Ausbildung und die Erfahrung der Kameraden einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg. Je besser die Ausbildung und die Erfahrung eines Kameraden sind, desto besser ist die Chance, den Einsatz in dem festgelegten Zeitfenster zu bewältigen. Dazu werden natürlich auch Ausrüstungsgegenstände benötigt, die Ihr mitführen solltet. Für optionale Ausrüstungsgegenstände gibt es Extrapunkte. Auch für den Einsatz eines Schnellangriffes gibt je nach Einsatz mehr Punkte als erst die Wasserversorgung aufzubauen und dann den Löschangriff zu starten. Wie im richtigen Leben könnt Ihr auch weitere Kräfte aus anderen Stadtteilen nachalarmieren, das gibt aber einen Punktabzug. Für erreichte Teilziele in einem Einsatz werden echte Einsatzbilder freigeschalten und eingeblendet. Auch hier gäbe es noch eine Menge mehr zu erzählen, aber ich denke, das ist das Wichtigste.

 

 

Lauffeuer-Online: Welche Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände gibt es im Spiel?

Rosenbaum: Es wird alle Fahrzeuge außer Wechsellader und Abrollbehälter, einem ELW3 oder Medizinbus etc. geben, die in einer solchen Kleinstadt nicht zum Einsatz kommen würden.

Wir wollen ja auf dem Teppich bleiben ;-). Es wird eine Menge Ausrüstung geben. Alle mit Bild und Beschreibung. Wir werden nicht jede Streichholzschachtel im Portfolio haben, die im Handschuhfach liegt, aber alle wichtigen Geräte, um die Einsätze meistern zu können. Auch hier soll alles realistisch bleiben. So haben wir z.B. tagelang getüftelt, um ins Programm einzelne Rollschläuche, Trageboxen oder Haspeln aufzunehmen. Da diese beim Einsatz unterschiedliche Zeitgutschriften bekommen und wir errechnen müssen, wie viele Schläuche jeweils gebraucht werden. Alles ziemlich kompliziert sage ich Euch. Sollte das Spiel ein Erfolg werden, dann ist auch schon geplant, unter gleichen Geräten verschiedener Hersteller auswählen zu können. Dasselbe gilt für die Fahrzeuge. Auch hier ist es geplant, in einer weiteren Version in einer größeren Stadt eine Rettungswache oder Leitstelle mit einzubeziehen.

 

 

Lauffeuer-Online: Kann man auch eine eigene Jugendfeuerwehr im Spiel gründen?

Rosenbaum: Na klar, das haben wir extra für das Lauffeuer eingebaut;-). Nein, Spaß beiseite. In jedem Ort gibt es eine JF. Es gibt einen eigenen Dienstplan, einen Jugendwart, eine Menge Ereignisse rund um Eure JF, ein Zeltlager, Leistungsspange mit einer Menge echter Bilder, theoretischen Fragen und Videos. Da haben wir noch eine Menge Arbeit vor uns, aber für eine erste Version soll schon was Gutes rauskommen. Ach, beinahe hätte ich es vergessen, der Nachwuchs wird auch im Spiel aus der JF kommen. Je besser Ihr in Eurer JF ausbildet, desto höher sind die Ausbildungswerte, wenn der junge Kamerad in die aktive Wehr übertritt.

 

 

Lauffeuer-Online: Wird man seine eigene Feuerwehr mit ins Spiel einbauen können?

Rosenbaum: In der ersten Version erst mal nicht. Es ist aber alles soweit vorbereitet, dass auch eigene Fahrzeuge und Kameraden mit aufgenommen werden können. Auch weitere Länder sind geplant und die nächste Version wird eine "Blue Edition" (Blaue HuPF-Kleidung) werden. Je nach Erfolg des Spiels wird es einen Editor als Add-On oder im "Feuerwehrmanager 2" geben.

 

 

Lauffeuer-Online: Ist ein Mehrspieler-Modus geplant?

Rosenbaum: In der ersten Version wird es den noch nicht geben. Auch hier gilt: je nach Erfolg des Spiels wird es einen Editor als Add On oder im "Feuerwehrmanager 2" geben.

 

 

Lauffeuer-Online: Wer genau steckt hinter dem Projekt? Sind Sie selbst auch Mitglied einer Feuerwehr?

Rosenbaum: Das ist ganz einfach zu beantworten. Ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Seit 1982 bin ich Mitglied in drei unterschiedlichen Freiwilligen Feuerwehren. Angefangen hat alles in Hürth bei Köln, dann Springe Bennigsen und nun im schönen Taunus in der FF Eppstein Bremthal. Ich möchte Spaß an der Feuerwehr vermitteln. Ich mache das alles als One Man Show, der sein letztes Geld ausgibt, um zwei Programmierer bezahlen zu können. Insgesamt sind wir also drei Leute, die alle arbeiten gehen und sich in Ihrer Freizeit mit dem Feuerwehrmanager "Die ersten Dienstjahre" beschäftigen. Klingt alles ziemlich idealistisch, oder? Ist es auch. Deshalb zieht sich das Projekt leider auch immer wieder in die Länge.

 

 

Lauffeuer-Online: Welche Hardware benötigt man, damit das Spiel optimal auf dem Rechner läuft?

Rosenbaum: Das Spiel ist voll in Java programmiert. Das bedeutet, dass es auf jedem Betriebssystem läuft. Getestet wurde es bis jetzt auf WIN2000, XP, Vista und Linux. Da es keinerlei bewegte Bilder außer Videos gibt, sollten 1MB Hauptspeicher, 256MB Grafikkarte und ein Pentium II ausreichend sein.

 

 

Lauffeuer-Online: Was möchten Sie den Lesern von „Lauffeuer-Online" sonst noch sagen?

Rosenbaum: Die Feuerwehr ist etwas Wunderbares. Ich würde mir wünschen, dass sich wieder mehr Jugendliche für die Feuerwehr begeistern. Wenn wir es mit dem Spiel schaffen, auch nur einen Jugendlichen zu einem Eintritt in die Jugendfeuerwehr zu animieren, dann hat es sich schon gelohnt. Wir hoffen, mit diesem Spiel Euren Geschmack getroffen zu haben und würden uns wünschen, dass es bei großer Beliebtheit auch einen zweiten Teil gibt, in dem es weitere Verbesserungen und neue Features geben wird. Vielleicht heißt es dann am Ende des nächsten Jahres im Lauffeuer: "Der Feuerwehrmanager - Die Karriere geht weiter" kommt Ende 2009 auf den Markt.

 

Lauffeuer-Online: Herr Rosenbaum, wir bedanken uns für das Interview.

 

 

 

gr

Neues PC-Spiel: Der Feuerwehrmanager Neues PC-Spiel: Der Feuerwehrmanager Neues PC-Spiel: Der Feuerwehrmanager
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück