Bambini-Feuerwehr der Gemeinde Freisen gegründet

Im Saarland gibt es jetzt bereits 12 Kinderfeuerwehr-Gruppen

Bambini-Feuerwehr der Gemeinde Freisen gegründet

Grügelborn. Es lag eine besondere Stimmung über dem traditionell am 01. Mai in Grügelborn stattfindenden Feuerwehrfest, denn nach langer Vorbereitungszeit, vielen Beratungen und der Erstellung eines überzeugenden pädagogischen Konzeptes erfolgte nun in einem feierlichen Rahmen die offizielle Gründung der Bambini-Feuerwehr der Gemeinde Freisen. Es ist die sechste Kinderfeuerwehr im Kreis St. Wendel und die 12. im Saarland. Möglich sind diese Gründungen erst seit 2013 durch die Novellierung des Saarländischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes geworden, welches eine gesetzliche Grundlage geschaffen hatte, um Kinder ab sechs Jahren in solche Vorbereitungsgruppen für die Jugendfeuerwehrwehr aufzunehmen. Zur offiziellen Gründung waren Gäste aus Bundes- und Kommunalpolitik, Feuerwehrführungskräfte aus Kreis und Gemeinde sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger erschienen, um dieses Ereignis entsprechend zu würdigen. Bürgermeister Karl-Josef Scheer betonte in seiner Begrüßungsrede, man müsse schon früh gerade die Kinder an das Ehrenamt heranführen und ein Bewusstsein für soziales Engagement schaffen. Sein besonderer Dank galt dem Grügelborner Löschbezirksführer Markus Schöneberger und Julia Becker als Leiterin der Bambini-Feuerwehr, welche bereits im Dezember 2014 diese Gründung initiiert hatten. Ziel der Bambini-Feuerwehr sei es, dass Kinder zwischen sechs und zehn Jahren eine altersgerechte Brandschutzerziehung erführen, wobei dies vorwiegend auf spielerischer Ebene erfolgen solle. Brandinspekteur Dirk Schmidt lobte das Engagement der Betreuerinnen und Betreuer, welche es sich zum Ziel gesetzt haben, den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten. Landesjugendfeuerwehrbeauftragter Markus Klein bezeichnete in seinem Grußwort diese Abteilung der Feuerwehr als „wichtigen Baustein im Personalkonzept", da der Anteil der jungen Leute immer mehr sinke. Cornelia Holz, die Kreisjugendfeuerwehrbeauftragte, übergab den glücklichen Kindern ein Geschenk und wünschte allen recht viel Freude in ihrem „noch so jungem Feuerwehrleben". Scherzhaft stellte sie als kleinen Motivationsschub und mit Blick auf Gemeindewehrführer Paul Haupenthal und dessen Stellvertreter Friedhelm Rein, eine schicke Uniform in Aussicht, für die man jedoch noch einige Jahre fleißig üben müsse. Pastor Schwan griff die sozialen Kompetenzen auf, die durch eine solche Kinderfeuerwehrgruppe frühzeitig gefördert werden können und Mathias Bold enthüllte zur Freude des gesamten Teams zwei große Werbebanner. Im Anschluss an die Grußworte erfolgten die offiziellen Ernennungen der Verantwortlichen und die Kinder erhielten Feuerwehrmalbücher und T-Shirts. Julia Becker, die Leiterin der „Bambinis" war es am Ende dieser herzlichen Veranstaltung ein besonderes Anliegen, sich bei der Kreissparkasse St. Wendel und ihrem Feuerwehrkollegen Andreas Gref für deren tatkräftige Unterstützung zu bedanken. Aktuell gehören 14 Kinder der Bambinifeuerwehr an. Julia Becker wird von David Köckritz, Verena Ehrlich, Katharina Lauer, Aline Moseler und Tamara Werle unterstützt. Die Übungen finden 14-tägig jeweils dienstags am Feuerwehrgerätehaus Grügelborn statt. Weitere interessierte Kinder sind jederzeit herzlich willkommen.

Natalia Schinhofen

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück