Im Kanadier auf dem Main

Feuerwehrjugend Klingenberg: Kanufahrt mit den beiden Zehner-Kanadiern auf dem Main

Im Kanadier auf dem Main

Die Feuerwehrjugend Klingenberg unternahm mit den beiden Zehner-Kanadiern "Clingenburg" und "Graf Bickenbach" des Kanuclubs Klingenberg eine Kanufahrt auf dem Main.

In Freudenberg wurden die beiden Kanus zu Wasser gelassen. Alexander Kuhn, aktiver Feuerwehrmann und Mitglied im Kanuclub Klingenberg, und Michael Hansen vom Kanuclub unterwiesen die Jugendlichen im Kanufahren, bevor die Fahrt begann.

Der Kanadier hat eine Länge von sieben Meter und ein Gesamtgewicht - wenn er mit 10 Personen voll besetzt ist - von ca. 1.200 Kilogramm. Im Bug des Kanus sitzt der Schlagmann, der die Geschwindigkeit vorgibt. Dahinter sitzen jeweils zwei Paddler nebeneinander, die rechts und links paddeln. Im Heck nimmt der Steuermann Platz, der mit seinem Paddel die Richtung bestimmt.

In Bürgstadt am Spielplatz legte man zur ersten Rast an. Nach einer kleinen Stärkung ging die Fahrt weiter in Richtung Klingenberg. Auf der Fahrt flussabwärts begegneten der Feuerwehrjugend auch einige Ausflugsdampfer und Flusskreuzfahrtschiffe, deren Passagiere den jungen Paddlern zuwinkten.

Durch die Bootsschleuse an der Staustufe Heubach gelangte man vom Oberwasser ins Unterwasser. An der Sandbank in Höhe von Kleinheubach wurde zur zweiten Rast gelandet. Hier auf der Sandbank, aber auch auf der gesamten Strecke konnten die Paddler die Naturschönheiten der Flusslandschaft genießen.

Die Fahrt führte weiter hindurch zwischen den vier "Laudenbacher Inseln" und dem rechten Mainufer. Die Büsche und Uferbäume mit ihren herabhängenden Ästen bilden eine ursprüngliche Landschaft, die an einen Dschungelfluss erinnert. Nach den Inseln ging es weiter vorbei an den Campingplätzen in Röllfeld und Trennfurt.

Nach fast vierstündiger Fahrt legte man am Bootssteg unterhalb des Bootshauses an. Nachdem die Kanadier an Land gezogen und im Bootshaus wieder ordentlich verstaut waren, fuhren die jungen Feuerwehrleute zum Feuerwehrhaus, wo man den erlebnisreichen Tag beim gemütlichen Grillen ausklingen ließ.

Die Kanufahrt wurde von Alexander Kuhn organisiert, der auch als Steuermann fungierte. Als zweiter Steuermann unterstützte ihn Michael Hansen. Die Aufgabe des Schlagmannes übernahmen Kommandant Alexander Arnold und Gerätewart Jens Seibert. Als Grillmeister bewährte sich Jugendwart Christian Becker. Etwas müde aber mit freudigen Gesichtern ließen sich die Jugendlichen Bratwurst und Steak schmecken. Alle Beteiligten waren sich einig: "Nächstes Jahr machen wir das wieder."

Reinhard Simon  

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück