Jungfeuerwehrler führten wieder 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag durch

Jungfeuerwehrler führten wieder 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag durch

Elf Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet von Helmbrechts (Landkreis Hof/Bayern) zeigten beim 24-Stunden Tag was sie gelernt haben, wie üblich trafen sich alle am Pfingstwochenende von Samstag ab 12 Uhr bis Pfingstsonntag mittag, die jungen Feuerwehrler kamen aus den Orten Almbranz, Enchenreuth, Gösmes, Helmbrechts, Kleinschwarzenbach, Lehsten, Unterweißenbach und Wüstenselbitz, zur selben Zeit läuft der 24.St. Tag auch in der Nachbargemeinde Schauenstein mit ab, da diese Aktion auch über die Landkreisgrenzen mittlerweile bekannt sind haben sich in diesem Jahr auch mit Wehren aus dem Landkreis Kulmbach angeschlossen, hier nahmen Hohenberg, Kupferberg und Marktleugast mit teil, so das an die 100 Jungfeuerwehrler einen Tag lang zusammenübten.

Jungsanitäter vom Jugendrotkreuz Ort/Bad Steben und aus Schauenstein unterstützten mit durch das Versorgen der Verletzten.


Auf dem Programm stand eine große Schauübung in Helmbrechts an der alle miteinander teilnahmen, sie fand in den Werkhallen der Firma Hans Sell statt, er selbst war aktiver Löschmeister in der Stützpunktwehr in Helmbrechts und freute sich über die große Anzahl an Jugendlichen die den Weg zur Feuerwehr gefunden haben, nach der Übung spendierte er Getränke und anschließend kam noch das Eisauto der hießigen Eisdiele gefahren.


Die Jugendlichen hatten nicht viel Zeit zum ausruhen, im Stundentakt gingen die Funkwecker, im und um das Stadtgebiet von Helmbrechts schallten auch die ganze Nacht über die Sirenen, es ging zu Katze auf dem Baum, eingeklemmte Bauarbeiter, Traktorunfälle, Ölschaden, Keller unter Wasser, Betriebsunfälle, verschütteten Personen, auch loderten an verschiedenen Orten und zu jeder Tages- und Nachtzeit Echtfeuer um den jungen Feuerwehrlern auch die Möglichkeit zu bieten im Rahmen der Ausbildung auch einen realen Löscheinsatz zu absolvieren.

Über die Einsatzbereitschaft der Jugendlichen zeigten sich auch der Landrat Herr Dr. Oliver Bär, Kreisbrandrat Reiner Hoffmann und die Führungskräfte aus dem Landkreis Hof und Kulmbach voll zufrieden die zu der einen oder anderen Übung mit anwesend waren.


Zwischen den Einsätzen kam auch der Spaß nicht zu kurz, es wurde gemeinsam gegessen, die kurze Freizeit miteinander genossen um sich gegenseitig kennenzulernen, an Schlaf war nicht viel zu denken, selbst für die Betreuer nicht, aber es machte jeden Spaß und alle freuen sich schon auf nächstes Jahr.
Was man nicht planen kann passierte in diesem Jahr, zwischen den Übungen mußten 2 Wehren zu einem Ernsteinsatz eines Kaminbrandes mit ausrücken, da wurden halt einfach die Zeiten etwas verschoben und schon funktionierte wieder alles.


Michael Eckardt, Jugendwart Freiwillige Feuerwehr Kleinschwarzenbach
Stadt Helmbrechts/Landkreis Hof/Bayern

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück