Berufsfeuerwehrtag

der Jugendfeuerwehr Hasborn-Dautweiler

Wie jedes Jahr veranstaltete die Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Hasborn-Dautweiler an Fronleichnam ihren Berufsfeuerwehr-Tag. Los ging es am 25.05.2016 um 17:00 Uhr, wo es zu Erst hieß, Nachtlager vorbereiten. Nachdem die Feldbetten standen, konnte die erste Übung, Gerätekunde, stattfinden. Diese wurde unvorhergesehen durch einen "Einsatz" unterbrochen und die Jugendlichen mussten so schnell es geht auf die Autos und zu ihrem ersten Einsatz fahren. Ausgerüstet mit Minikameras auf Helm und Fahrzeug wurde das Szenario festgehalten. Dabei handelte es sich um einen Brand am alten Rathaus in der Dorfmitte. Mit Hilfe eines improvisierten Wasserwerfers konnte eine Riegelstellung aufgebaut werden, während der Angriffstrupp die Brandbekämpfung im Inneren vornahm. Nach rund einer Stunde war der Brand gelöscht und die Mannschaft konnte ins Gerätehaus einrücken, wo bereits das Grillfeuer auf sie wartete. Nach dem Abendessen hatten die Nachwuchsfeuerwehrmänner und -frauen Dienstschluss und konnten sich durch verschiedene Spiele den Abend verschönern. Gegen 23:00 Uhr ging es dann ab auf die Feldbetten. Jedoch war die Nacht kurz, und so weckte der Meldeempfänger die Truppe um halb 6 auf, um den nächsten Einsatz zu absolvieren. Dieses Mal ging es in ein nahegelegenes Industriegebiet, wo mit Hilfe von Schaum eine Halle abgelöscht werden sollte. Noch etwas verschlafen machten sich die Jungen und Mädchen ans Werk und konnten auch diesen Brand nach kurzer Zeit ablöschen. Währenddessen ging bereits die Sonne auf und so erlebten alle einen herrlichen Sonnenaufgang an diesem schönen Donnerstagmorgen. Nachdem wieder alles eingepackt war, ging es zurück an Gerätehaus frühstücken. Danach stand Training für die Jugendflamme Stufe 2 auf dem Programm, das heißt, einen improvisierten Wasserwerfer aufbauen, kuppeln mit zwei Kupplungsschlüsseln, Verkehrsabsicherung mit Warngeräten und das Setzen eines Standrohres. Auch das gelang mühelos, sodass der nächste Einsatz eine größere Herausforderung darstellte. Alarmstichwort war "Person unter Baum eingeklemmt". Mit den Feuerwehrautos ging es also in den Wald, wo auch schon die Person sichtbar unter einem umgeknickten Baum lag. Da ein Fahrzeug in Reparatur war, standen den Jugendwehrmitgliedern nur begrenzte Gerätschaften zur Verfügung, weshalb etwas improvisiert werden musste. Nach kurzer Überlegung entschied man sich, den Greifzug zu nutzen. Nach anfänglichen Startproblemen gelang aber auch diese Hürde und so konnte die Person von ihrer misslichen Lage befreit werden. Zurück am Gerätehaus stand dann das diesjährige Highlight auf dem Plan. Zunächst wurde die Polizeiwache in St. Wendel besucht. Vieles wurde erklärt, jedoch war mit Abstand das spanneste Ereignis, als die Kids mal in die Zellen durften. Auch die eigene kleine Einsatzleitstelle wurde besichtigt und von dem diensthabenden Wachleiter erklärt. Nach rund einer Stunde war die sehr interessante Führung zu Ende und Eis essen war angesagt. Danach kam der zweite Höhepunkt. Unter den Gebäuden des Landratsamtes in St. Wendel befindet sich eine alte Bunkeranlage, die seit geraumer Zeit als Einrichtung für den Krisenstab des Landkreises St. Wendel dient. Hier treffen sich einige Vertreter der Hilfsorganisationen, der Politik und des Militärs, wenn zum Beispiel eine Umweltkatastrophe den gesamten Landkreis in Atem hält. Auch diese Führung war sehr lehrreich und interessant, wobei wohl der Notausgang das Beste daran war. Hinter den dicken Bunkermauern vorbei durch einen schmalen Gang ging es zu einer Luke, die nach Außen führte. Gegen 15:00 Uhr ging es dann wieder ans Feuerwehrgerätehaus. Kinder und Betreuer hatten Hunger und so machten wir uns ans Mittagessen. Nach 25 Stunden war der diesjährige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Hasborn-Dautweiler vorbei. Allen zusammen hat es sehr viel Spaß gemacht und somit ist sicher: Nächstes Jahr wieder! Ach übrigens, ein kurzes Video zu unserem BF-Tag findet ihr auf YouTube unter youtu.be/t2FxvlrM8LE oder auf der Facebook-Seite der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Tholey.

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück