Berichte vor Ort
Abo

3. Internationales Jugendzeltlager in Österreich

Jugendfeuerwehr Menteroda reist in die Berge

3. Internationales Jugendzeltlager in Österreich

In der ersten Ferienwoche in diesem Sommer war die Jugendgruppe aus Menteroda zu Gast beim 3. Internationalen Jugendzeltlager in Österreich. Die Gastgeber aus Mooskirchen hatten geladen und weitere Jugendfeuerwehren aus Rauchfangswerder (Berlin), Ober-Werbe, der Tschechei, Ukraine und Polen waren vom 14. bis 18. Juli am Rüsthaus zu Gast.

Kommandant Abschnittsbrandinspektor Josef Pirstinger eröffnete zusammen mit zahlreichen Gästen die dritte Auflage des internationalen Zeltlagers. Unter den Ehrengästen waren auch Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandmeister Engelbert Huber, weitere Vertreter des Bereiches Voitsberg sowie Kreisjugendwart Rene Scharfenberg. In einer feierlichen Eröffnung, die von der Jugendkapelle Mooskirchen begleitet wurde, erhielten Kameradinnen und Kameraden Auszeichnungen durch die Kreisjugendfeuerwehr Unstrut-Hainich.

In den nun vier verbliebenen Tagen durften die insgesamt zehn Gruppen an zwei Trainingseinheiten für einen "Wasserbewerb - Nass" teilnehmen und sich an den modernen Feuerwehrfahrzeugen der Gastgeber erfreuen. Erwähnt sei hier das nagelneue Rüst-Löschfahrzeug 2000/200 (RLFA 2000/200), das die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mooskirchen erst kürzlich in den Dienst genommen hatten. Die Teilnehmer kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus: Eines der modernsten Feuerwehrfahrzeuge zum Anfassen nahe, das lies auch die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer staunen.

Am Dienstagnachmittag nahmen alle Teilnehmer an einem Erlebnislauf teil. Hierbei wurden alle Jugendlichen untereinander gemischt, sodass die internationale Zusammenarbeit gefördert wurde. Auch die Betreuer mussten ihr Geschick und Feuerwehrwissen unter Beweis stellen. Am Ende gab es aber nur Sieger, da als Preis für jede Mannschaft Spielzeug ausgeben wurde.

Als Höhepunkt wurde eine Disco für alle Lagerteilnehmer veranstaltet. Nicht nur die Jugendlichen, auch die Betreuer wussten, wie man sich zu aktuellen Top Hits rhythmisch bewegt.

Den Abschluss bildete der "Wasserbewerb - Nass", bei dem jede Jugendfeuerwehr ihr Geschick mit Schlauch und Strahlrohr demonstrieren konnte. Auf den 3. Platz landete die Mannschaft aus Menteroda, die den Unstrut Hainich Kreis bei diesem Zeltlager vertreten durfte.

Bevor aber jede Gruppe zum Wettlauf antreten durfte, stand der Wissenstest der österreichischen Feuerwehrjugend auf dem Plan. In den Stufen Bronze und Silber wurden hier die Teilnehmer aller Jugendgruppen ausgezeichnet.

Am letzten Abend wurde dann noch den Schlussworten des Kommandanten Josef Pirstinger im feierlichen Rahmen zugehört. Er bedankte sich bei allen Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Mooskirchen und war begeistert von der guten Disziplin aller teilnehmenden Jugendfeuerwehren. Zum Abschlussfoto stellten sich alle Jugendlichen und Betreuer in den Buchstaben "FFJ" auf. Diese Abkürzung steht für "Freiwillige Feuerwehr Jugend". Im nächsten Jahr findet diese Zusammenkunft in Ober-Werbe statt.

Tobias Liebig

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück