Berichte vor Ort
Abo

Große Auszeichnung für die Feuerwehren

Ministerpräsident zeichnet osthessische Jugendfeuerwehren aus

Große Auszeichnung für die Feuerwehren

Die Kreisjugendfeuerwehren Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg wurden kürzlich gemeinsam zur „Feuerwehr des Monats“  ausgezeichnet. Seit Jahren kooperieren die osthessischen Jugendfeuerwehren nicht nur in der Feuerwehrausbildung, sondern auch in der allgemeinen Jugendarbeit. Aktuell führen sie erfolgreich ein gemeinsames Gewaltpräventionsprojekt namens „Cool sein - Cool bleiben!“ mit dem Polizeipräsidium Osthessen durch. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier überreichte die landesweite Auszeichnung in der Feuerwache Großenlüder persönlich an die Kreisjugendfeuerwehrwarte Steffen Hohmann (Fulda), Bernd Spoelstra (Hersfeld-Rotenburg) und Stefan Preuß (Vogelsbergkreis).
In seiner Rede bezeichnete Volker Bouffier die Feuerwehren als eine der größten Bürgerinitiativen in Hessen. „In der Not ist qualifizierte Hilfe das Wichtigste“, unterstrich Bouffier im Hinblick auf das Engagement der Feuerwehrleute. Hessenweit und Deutschlandweit werde der Brandschutz zu 95 Prozent ehrenamtlich gestellt. „Das muss immer wieder verdeutlicht werden“, mahnte der Ministerpräsident. Nach seiner Ansicht wäre der Staat niemals in der Lage, diesen qualifizierten Brandschutz ohne ehrenamtliches Engagement zu bewältigen. „Man kann keinen Zwingen mit Atemschutzgerät in ein brennendes Haus zu gehen“, so Bouffier. Die Zukunft der Feuerwehren sieht er eng verbunden mit der Jugend. „Die Jugendfeuerwehren sind der Humus der Feuerwehren“, erklärte Bouffier und hob im Hinblick auf den demographischen Wandel hervor: „Wir sind auf junge Menschen in den Hilfsorganisationen angewiesen“. Die osthessischen Jugendfeuerwehren seien daher beispielhaft für gelungene Jugendarbeit, Nachwuchsarbeit und ehrenamtliche Arbeit.
Fuldas Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann hob die gute Zusammenarbeit der Kreisjugendfeuerwehren mit dem Polizeipräsidium Osthessen hervor, ebenso der Vogelsberger Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Preuß. „Kriminaloberkommissarin Rosemarie Welke steht uns als starke Ansprechpartnerin zur Verfügung“, so Preuß. Er erläuterte den rund 100 Vertretern aus Feuerwehr, Politik und Presse die Inhalte des gemeinsamen Großprojekts „Cool sein - Cool bleiben!“. In dem Projekt werden Jugendfeuerwehrwarte als Multiplikatoren geschult, wie sie frühzeitig Gewalt erkennen und dieser vorbeugen können. „Durch die Kooperation der Kreisjugendfeuerwehren mit dem Polizeipräsidium konnten und können wir mehr erreichen“, so Preuß. Hersfeld-Rotenburgs Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spoelstra dankte in seiner Ansprache besonders den Helfern im Hintergrund und erklärte: „Diese Auszeichnung gilt für alle rund 300 Jugendfeuerwehren in den drei Landkreisen“.
Hohe Achtung zollten die Anwesenden aus Politik und Feuerwehr dem Engagement der Kreisjugendfeuerwehren zu. Michael Brand, Mitglied des Deutschen Bundestages und Herr Dr. Norbert Herr, Abgeordneter des Hessischen Landtages sowie Fuldas Vizelandrat Dr. Heiko Wingenfeld verfolgten die Verleihung und gratulierten den Kreisjugendfeuerwehren zu dieser Auszeichnung. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Schädel und alle anwesenden Kreisbrandmeister waren sich schnell einig, dass dies der Weg in die richtige Richtung ist. Die Jugendfeuerwehren übernehmen neben der Feuerwehrausbildung einen wichtigen Part in der Jugendarbeit.

(Ramona Schwendner)

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück