Berichte vor Ort
Abo

Hand in Hand – 1000km gegen Rechts und Feuerwehr-bewegt

Im Landkreis Nienburg fand die Fitness-Aktion „Feuerwehr-bewegt“ statt

Hand in Hand – 1000km gegen Rechts und Feuerwehr-bewegt

Im Landkreis Nienburg fand die Fitness-Aktion "Feuerwehr-bewegt" statt. Über 700 Teilnehmer haben an sechs Radtouren durch den Landkreis teilgenommen - darunter auch das Fahrradgespann der Aktion "1000 km gegen Rechts".

Bei der Aktion "1000 km gegen Rechts" handelt es sich um ein von der Kreisjugendfeuerwehr Emsland initiierten Projekt im Rahmen der Kampagnen "Löschangriff gegen Rechts" des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen und "Spielend gegen Rechts" der Landesjugendfeuerwehr. Beide Kampagnen wollen innerhalb der Feuerwehren und nach außen über Rechtsextremismus und den damit auftretenden Gefahren informieren.

Das schnell die angepeilten 1000 km erreicht wurden, ist der Verdienst der vielen Jugendfeuerwehren in den verschiedensten Landkreisen in Niedersachsen und steht für die Entschlossenheit gemeinsam getreu dem Motto "Unsere Welt ist bunt!" gegen Rechtsextremismus Flagge zu zeigen.

Da, wie eingangs erwähnt, die Radtouren des Landesfeuerwehrverbandes durch den Landkreis Nienburg führten, entschieden sich der Kreisfeuerwehrverband Nienburg/Weser und dessen Kreisjugendfeuerwehr das Aktionsfahrrad mit auf die Tour zu schicken, um massiv für die Aktion zu werden.

Jugendparlamentssprecher Stefan Block fuhr zusammen mit Landesjugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz und dem 1. Bildungsreferenten Bernd Dahle die 49km lange Tour "orange". An der Spitze der rund 400 Radfahrer großen Kolonne zeigten sie ein eindrucksvolles Bild nach außen.

Bei der Abschlussveranstaltung übergab die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser das Aktionsrad, vor den gesamten 700 Teilnehmern der Kampagne "Feuerwehr-bewegt", an die Kreisjugendfeuerwehr Osnabrück. Bei der Übergabe, die am Feuerwehrhaus Nienburg stattfand, wohnte auch der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Karl-Heinz Banse sowie Landesjugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz bei.

Das Ende der Aktion "1000 km gegen Rechts" war am 17. August beim Aktionstag "Spielend gegen Rechts" in Thedinghausen (Landkreis Verden).

Marc Henkel

Hand in Hand – 1000km gegen Rechts und Feuerwehr-bewegt Hand in Hand – 1000km gegen Rechts und Feuerwehr-bewegt
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück