Berichte vor Ort
Abo

JF Flintbek auf Reisen

JF Flintbek auf Reisen
Viel zu erleben gab es für die JF Flintbek im Tropical Island.

Eine Dienstfahrt der besonderen Art absolvierte die JF Flintbek mit ihren 25 Jugendfeuerwehrmitgliedern und 9 Betreuern. Es ging mit einem Reisebus ins Tropical Island, südlich von Berlin. Die knapp sechsstündige Fahrt war keinesfalls langweilig. Es gab viele spannende Themen, welche man zu besprechen hatte. Einige hörten Musik, andere diskutierten über unterschiedliche Themen. Auch ein Selfie-Stick hat die Fahrt um einiges spannender gemacht. „Nachdem wir dann in der Berliner Region waren, kam gleich ein Höhepunkt der Fahrt: Wir hatten einen Radiosender namens Radio Teddy für uns entdeckt und hier wurde auch ein Lied gefunden, welches unsere Fahrt prägte: „Fischflossenflipflops““, berichtet JFW Timo Solterbeck. 
Nach der Anmeldung und Registrierung in der gigantischen ehemaligen Zeppelinhalle ging es jedoch noch nicht gleich ins Wasser. Zuerst stand die Besichtigung der Werksfeuerwehr auf dem Plan. Über den Sanitätsraum, die Brandmeldezentrale und die hauseigene Feuerwehrleitzentrale ging es mit dem Wachabteilungsleiter aus der Halle in das Gebäude der Werkfeuerwehr. Die Werkfeuerwehr besitzt zwei Fahrzeuge. Ein TLF16/50-4, sowie ein TSF-W. Die Fahrzeuge wurden von den Jugendlichen sehr genau unter die Lupe genommen und die um einiges leichteren Composit-Atemluftflaschen haben besonders bei den Ausbildern mächtigen Eindruck gemacht.
Nach der spannenden Führung stürzten sich alle ins kühle Nass. So wurden diverse Rutschen und die gesamte Anlage erkundet. Hierbei stellte sich heraus, dass besonders der Rutschenturm mit seinen vier Rutschen sehr beliebt war. Ein weiteres Highlight war unter anderem das „Balooning“, bei dem man aus 60 Meter Höhe das komplette Tropical Island in voller Größe bestaunen konnte. Der Tag verging viel zu schnell, doch so langsam zog es einen dann doch eher in die Zelte zum Schlafen, die ebenfalls in der Halle standen. Doch bei einer Luftfeuchtigkeit von 60% und 30° C war an Schlafen nicht zu denken. So sprang man um Mitternacht nochmal ins kühle Nass, um sich zu erfrischen. Gegen 14 Uhr am nächsten Tag ging es dann wieder Richtung Heimat. 
Dieses atemberaubende Wochenende wurde ermöglicht durch eine sehr große Spende vom EDEKA Markt Albrechtsen in Flintbek. Mit den Spenden, der letzten Feuerwehrmettwurstaktionen, dem Erlös einer Tombola, die EDEKA anlässlich des Dorffestes durchgeführt hatte und einem Geschenk zum 20. Geburtstag der JF im letzten Jahr wurde die Reise letztendlich bezahlt. 
Text / Foto: Timo Solterbeck

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück