Praktische Umsetzung der Kooperationsvereinbarung mit der Handwerkskammer Dresden

Praktische Umsetzung der Kooperationsvereinbarung mit der Handwerkskammer Dresden

Die Handwerkskammer Dresden und die Jugendfeuerwehr Sachsen werden in Zukunft verstärkt zusammenarbeiten. Dafür unterzeichneten Handwerkskammerpräsident Jörg Dittrich und Landesjugendfeuerwehrwart Andreas Huhn im November des vergangenen Jahres eine Vereinbarung.

Ziel der Kooperation ist es, gemeinsam Jugendlichen den Übergang von der Schule in das Arbeitsleben zu erleichtern. „Sachsens Handwerk ist auf qualifizierten und motivierten Nachwuchs angewiesen. Die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren zeigen gesellschaftliches Engagement und technisches Interesse. Wir würden uns freuen, vielen jungen Menschen den Weg in das Handwerk eröffnen zu können“, erläutert Jörg Dittrich die Verbindung zwischen Handwerk und Feuerwehr. Mit dieser Vereinbarung soll dazu beigetragen werden, dass soziale und gesellschaftliche Isolation verhindert werden, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unterstützt sowie ehrenamtliches Engagement, sehr wichtig für beide Partner, gefördert wird.

Verschiedene Formate der Zusammenarbeit, die gemeinsam im Laufe der Kooperation entwickelt werden sollten, wurden jetzt in Angriff genommen. Neben den Praxiskursen der Handwerkskammer, die kostenlos für Jugendfeuerwehr-Gruppen angeboten werden, wurde als Angebot der Handwerkskammer eine Schulung für Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer entwickelt und an einer ersten Veranstaltung konnte diese Fortbildung als Multiplikator für die Handwerksberufe umgesetzt werden. Dieses Seminar wurde durch die Handwerkskammer speziell für Ausbilder und Jugendwarte der Jugendfeuerwehr Sachsen entwickelt und am 10.07.2014 erstmalig erfolgreich durchgeführt.

Dazu berichtet Mirko Horn als Teilnehmer:

Den durch die Handwerkskammer Dresden und die Jugendfeuerwehr Sachsen unterzeichneten Vertrag zur Zusammenarbeit, um eine Abwanderung der „Jungkameraden“ zu verringern und Zukunftsperspektiven in der heimischen Region zu schaffen, begannen wir im Juli mit Leben zu füllen.

Es fand ein Ausbildungstag statt, an dem sich die ersten Mitglieder aus den verschiedenen Ebenen der Jugendfeuerwehrstruktur Sachsens als Multiplikatoren einweisen ließen. Sie bekamen eine Unterweisung über die Strukturen, Ausbildungs- und Karrierewege, Charakteristik des Handwerks und viele andere Themen. Schnell kamen alle Beteiligten ins Gespräch und rege Diskussionen fanden statt. Neben einer Werkstattexkursion in den Ausbildungsbereichen Augenoptik, Raumausstattung, Schweißtechnik und Zahntechnik konnte auch praktisch geübt werden. Man merkte dort sehr deutlich: nur Übung macht den Meister.

Nach all diesen vielen Eindrücken, gab es ein schmackhaftes Mittagessen in der hauseigenen Mensa. In der benachbarten Akademie des Bäckerhandwerks Sachsen wurden wir am Nachmittag wiederum herzlich begrüßt. Nach einem theoretischen Einblick in das Bäckerhandwerk, wurden die vielen interessierenden Fragen umfassend beantwortet und nach einem Rundgang durch die Praxisräume klang die Veranstaltung mit intensiven Gesprächen zur weiteren inhaltlichen Gestaltung der Kooperationsvereinbarung, bei Kaffee und von Azubis gebackenem Kuchen, sehr schmackhaft aus.

Den Teilnehmern wurden Zertifikate der HWK ausgehändigt. Es liegt nun an uns, das erworbene Wissen in die Jugendfeuerwehren weiter zu tragen. Es war ein sehr interessanter, vielseitiger und kurzweiliger Tag, der den Teilnehmern unvergesslich bleiben wird.

Unseren Gastgebern Frau Suppan, Frau Lößer, Herr Brzezinski, Herr Herfort, Herr Götze und Herr Bernatzky (Akademie des Bäckerhandwerk Sachsen), sowie die Frauen und Männer des Ausbildungsbereiches, die uns einen Einblick in die praktische Arbeit verschafften, sei hier noch einmal ein großer Dank ausgesprochen.

Im Rahmen der Vereinbarung sollen beispielsweise Praxiskurse der Handwerkskammer kostenlos für Jugendfeuerwehr-Gruppen angeboten werden. Die Jugendlichen lernen so die Ausbildungsmöglichkeiten des Handwerks kennen, die alternativ zu einem Studium ebenfalls sehr attraktiv sind. Dazu findet u. a. ein Aktionstag der HWK Dresden statt, zu dem unsere Jugendlichen herzlichst eingeladen sind.

An einem Tag an einem Ort: Praktikumsangebote, freie Lehrstellen und Karrierechancen im Handwerk: Sonnabend, 27. September 2014, 10:00 bis 16:00 Uhr auf dem Gelände der Handwerkskammer Dresden.

Handwerk ist lebendig. Handwerk ist vielfältig. Handwerk ist etwas zum Anfassen. Davon können sich Jugendliche und deren Eltern zum Aktionstag Bildung überzeugen. Es gibt Einblicke in verschiedene Berufsgruppen vom Anlagenmechaniker bis zum Bäcker, vom Friseur bis zum Metallbauer, vom Tischler bis zum Zahntechniker. Zahlreiche Handwerksbetriebe stellen sich vor, einige von ihnen gehören zu den besten Ausbildungsbetrieben im Kammerbezirk Dresden.

Die vielen praxisnahen Angebote dienen einem Zweck: Jugendliche sollen bei der Berufswahl durch Tipps von Experten unterstützt werden. Wer noch nicht weiß, welcher Beruf der richtige ist, findet hier Gelegenheiten zum Reinschnuppern und Ausprobieren. Wer es schon weiß, umso besser: Beim Aktionstag können gezielt Fragen an diejenigen gestellt werden, die sich in dem Beruf schon auskennen: Auszubildende, Gesellen und Meister. Weiterhin wird die Handwerkskammer Dresden die Jugendfeuerwehr Sachsen bei der Ausrichtung der Jugendfeuerwehr-Sachsen-Aktionen, die unter dem Motto „Fähigkeiten aus der JF Arbeit - Karriere im Handwerk“ stattfinden, während der Messe „Florian 2014“ unterstützen. Dazu werden Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren Bad Gottleuba und Großröhrsdorf-Biensdorf gemeinsam an einem Stand mit der Handwerkskammer ihre technischen Fertigkeiten und ihr Zukunftsvorstellungen für die Ausbildung vorstellen.

Andreas Huhn, Mirko Horn

Praktische Umsetzung der Kooperationsvereinbarung mit der Handwerkskammer Dresden Praktische Umsetzung der Kooperationsvereinbarung mit der Handwerkskammer Dresden
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück