Berichte vor Ort
Abo

Stadtjugendfeuerwehrtag in Meschede mit großer Übung

Stadtjugendfeuerwehrtag in Meschede mit großer Übung

Anlässlich des „kleinen“ 10jährigen Jubiläums richtete die Jugendfeuerwehr Remblinghausen den sechsten Stadtjugendfeuerwehrtag der JF der Stadt Meschede aus.

Zu Beginn des Jugendfeuerwehrtages konnte am ersten Oktoberwochenende Stadtjugendfeuerwehrwart Dr. Uwe Haude 102 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren und ihre Ausbilder mit 19 Fahrzeugen auf dem Gelände der Zentralen Reststoffdeponie Hochsauerlandkreis in Frielinghausen begrüßen. Aus dem Bereitstellungsraum an der St. Jakobus Grundschule Remblinghausen wurden die einzelnen Gruppen nach und nach in das Übungsgebiet abgerufen und in ihren Abschnitten zugeteilt. Die angenommene Lage, Explosion im Werkstattbereich der Deponie mit starker Brandausbreitung in Richtung Deponiekörper. Acht Angestellte der Deponie sind dabei verletzt bzw. vermisst und eine Person ist durch die Druckwelle unter einem Container eingeklemmt. Den direkten Löschangriff am Werkstattbereich, sowie die Menschenrettung und Suche übernimmt der erste Zug bestehend aus der JF Remblinghausen und Eversberg / Wehrstapel sowie dem Jugendrotkreuz Meschede / Eslohe.  Die Verletzten werden von der ND- Gruppe Notfalldarstellung Meschede gestellt. Das Jugendrotkreuz baut einen Verbandsplatz auf und betreibt diesen. Die großangelegte Riegelstellung an der Deponieumfahrung oberhalb der Deponie übernehmen die Züge zwei und drei, bestehend aus den Gruppen Meschede, Freienohl, Calle/Wallen, Olpe, Grevenstein und Wennemen. Eine ca. 600 m lange Löschwasserversorgungsleitung wird von einem Löschwasserbehälter aus aufgebaut und betrieben. Die unter einem Container eingeklemmte Person wird vom THW-Jugend Meschede mittels Hebekissen befreit und dem DRK übergeben. 

„Das Übungsgelände hatte viele Möglichkeiten um das Gelernte zu zeigen,“ so der Leiter der Wehr Hubertus Schemme und lobte die Jugendlichen für ihren gute Arbeit bei dem Dauerregen an diesem Tage. „Alle gestellten Aufgaben wurden sehr gut erledigt“, besonders freute es Schemme das eine so große Anzahl von Jugendlichen an der Übung teilgenommen haben. „Das bestätigt, dass sie sich dazu entschlossen haben, Verantwortung zu über-nehmen, so Schemme weiter bei der anschließenden Übungsnachbesprechung in der Schützenhalle Remblinghausen. Anschließend gratulierte er im Namen aller Feuerwehrangehörigen, der Verwaltung und Rat der Stadt Meschede für das 10-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr vor Ort. 

Stadtjugendfeuerwehrwart Dr. Haude stelle den Zweijahresbericht der JF nicht ohne Stolz vor. „Insgesamt wurden mehr als 24.200 Dienststunden bei fasst 500 Veranstaltungen geleistet“. Halb feuerwehrtechnische Ausbildung und halb allgemeine Jugendarbeit. Leistungsnachweise wurde abgehalten und besucht. Ein Jugendlager wurde veranstaltet und ein Mannschaftstransportfahrzeug hat die JF erhalten so Dr. Haude weiter bei seinen Ausführungen. Gemäß dem Motto „Fit for Fire“ sind die einzelnen Gruppen sportlich gut aufgestellt. In den vergangenen zwei Jahren sind vier Kameradinnen und 27 Kameraden in die Einsatzabteilungen übernommen worden. 

Kreisjugendfeuerwehrwart Felix Strotmeyer (Arnsberg-Herdringen) überreichte Teilnehmerurkunden von Kreisjugendfeuerwehrtag in Furt Fun, gratulierte der JF Remblinghausen zu ihrem Jubiläum und schloss sich dem Lob aller an. Gleichzeitig freute er sich über die sehr gute Zusammenarbeit der JF Meschede mit dem Jugendrotkreuz und der THW-Jugend. „Nur gemeinsam sind wir stark und bewegen etwas“. An Ende seiner Ausführungen rief er alle auf, weiter um Mitglieder zu werben. „Jede Hand wird gebraucht“.

Ludger Hermes (Feuerwehr Meschede)

Stadtjugendfeuerwehrtag in Meschede mit großer Übung Stadtjugendfeuerwehrtag in Meschede mit großer Übung Stadtjugendfeuerwehrtag in Meschede mit großer Übung
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück