Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften Rostock

Das Training der Jugendfeuerwehren

Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften Rostock
Rostock begrüßt die Teilnehmer aus dem In- und Ausland

Heute haben in Rostock die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften begonnen. Die nächsten drei Tage stehen im Zeichen der Feuerwehrwettbewerbe, darunter auch der Ausscheid für den internationalen Bewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr. Lauffeuer-Online ist für Dich dabei und berichtet die nächsten Tage live aus Rostock. Auch bei Lauffeuer-TV findest Du vom jedem Tag einen Beitrag.

Nachdem am Mittwoch Nachmittag die Gruppen aus ganz Deutschland in der Hansestadt Rostock angereist sind, gab es am Mittwoch Abend eine erste Begrüßung der Bundesjugendleitung und des Landesjugendfeuerwehrwartes von Mecklenburg-Vorpommern im Rostocker Leichtathletik-Stadion. Am Donnerstag Vormittag hatten die Jugendgruppen dann die letzte Möglichkeit zum Üben. Die Lauftechnik, die Staffel-Übergabe oder die Bezwingung der Kletterwand im B-Teil konnten noch verfeinert werden. Und auch im A-Teil galt es für die 23 Jugendmannschaften mit rund 230 Jugendlichen noch schnellere Zeiten an der Kübelspritze oder beim Knoten für den Wettbewerb zu schaffen.  

Auch die Erwachsenen traten am Donnerstag Nachmittag zum ersten Training im Stadion an. Im traditionellen Wettbewerb muss dabei ein Löschangriff mit Saugschläuchen und zwei C-Rohren in möglichst kurzer Zeit aufgebaut werden. 

Am Donnerstag Abend findet die offizielle Eröffnung im Rostocker Stadthafen statt. Dabei finden dann auch die Finalläufe im Hakenleitersteigen statt. Mehr dazu erfährst Du morgen. Hier findest Du die ersten Eindrücke aus Rostock, von der Eröffnung sowie von den Jugendwettbewerb am Freitag.

Hier geht's zu den Lauffeuer-TV Beiträgen.

Text: jf

Bilder: jf, nb, Glenn Zimmer

Das Leichtathletikstadion bietet beste Voraussetzungen
Das Material steht für das erste Training bereit
Vorbereitung ist alles. Akribisch werden die Schläuche für den A-Teil ausgerichtet
Dann treten die Gruppen an
Bereits beim Training zeigen die Jugendlichen, wofür sie solange trainiert haben
Mit aller Kraft wird gepumpt. Es geht schließlich um die beste Zeit
Eine ruhige Hand und Zielgenauigkeit sind am Strahlrohr gefragt
Jeder Knoten sitzt und das in sehr guten Zeiten
Beim B-Teil wird ein Strahlrohr als Staffelstab übergeben
Es gibt verschiedene Hindernisse bei diesem Lauf, die die Läufer sicher meistern
Oftmals entscheiden die letzten Meter. Dabei müssen die C-Schläuche und das Strahlrohr zusammen gekuppelt werden. Gar nicht so einfach
Auch Hugo, dass Maskottchen der JF Vellmar ist mit auf dem Platz
Beim Staffellauf geht es über den Schwebebalken
Die Mannschaftsaufstellung für den Löschangriff
Das Leichtahtletikstadion bietet beste Voraussetzungen
Die Saugleitung wird gekuppelt
Beim Staffellauf müssen die Teilnehmer auch eine Wand bezwingen
Die gekuppelte Saugleitung wird mit Leinen versehen und "zu Wasser gelassen"
Beim Staffellauf geht es auf den letzten Metern durch die Röhre
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück