Reif für die Insel: Zeltlager auf Rügen

600 Jugendliche beim 1. Landeszeltlager in Mecklenburg-Vorpommern

Reif für die Insel: Zeltlager auf Rügen
Ein Highlight beim Zeltlager auf Rügen ist der Sandburgenwettbewerb . Foto: LJF MV

Premiere, Premiere - erstmals veranstaltet die Landesjugendfeuerwehr Mecklenburg-Vorpommern ein Landeszeltlager. Das Camp mit 600 Teilnehmern steigt in Prora auf Rügen, der größten Insel Deutschlands.

Aus Berlin, Brandenburg und natürlich Mecklenburg-Vorpommern reisten nach Rügen. Am Sonntag (28. August 2016) startete das Camp offiziell, eröffnet durch Landesbrandmeister Hannes Möller und Landes-Jugendfeuerwehrwart Matthias Nowatzki.

Und gleich am ersten Abend wurde das Organisationsteam auf die Probe gestellt. Ein orkanartiges Unwetter zog über die Insel. So musste das Zeltlager zwischenzeitlich evakuiert werden. Bereits im ersten Betreuer-Meeting hatten die Organisatoren die Jugendwarte auf die Evakuierung vorbereitet. Um 21 Uhr verließen dann die Gruppen das Camp und gingen in eine Mehrzweckhalle. Rund zwei Stunden später gab es Entwarnung, die Kids kehrten in ihre Zelte zurück.

Matthias Nowatzki: "Die hervorragende Organisation in der Vorbereitung und die Unterstützung aller Teilnehmer und des Orgateams lief die Evakuierung vorbildlich ab."

Zeltlager-Spaß bei steifer Brise

Nach diesem Start freuen sich die Jugendfeuerwehren nun auf ein erlebnisreiches Camp. Für Dich berichtet Jeremy Boegel, stellvertretender Landesjugendsprecher, was auf Rügen so abgeht.

Montag:

"Okay, Wetter war heute mittelmäßig. Nach dem Frühstück fanden Workshops statt. Unter anderem Zumba, Erste Hilfe, Teambulding und auch die Abnahme der Jugendflammen 1 und 2. Im Verlaufe des Tages wurde das Wetter besser. Zum Glück. So entschieden sich viele, einfach an den Strand zu gehen und zu entspannen."

16 Jugendfeuerwehrleute bestanden die Jugendflamme Stufe 1 beziehungsweise 2. Am Abend trafen sich die Zeltlagerteilnehmer in der Campdisco.

Dienstag:

"Nach einer stürmischen Nacht hat uns am morgen die Sonne angelacht und das den ganzen Tag! Eine super Grundlage für eines unserer Highlights des Zeltlagers: der Sandburgenwettbewerb. Auch beim Kreativ-Workshop haben viele Teilnehmer ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Außerdem wurden natürlich die ersten Wimpel geklaut - die Verhandlungen laufen, ich bleibe dran, versprochen."

Mittwoch:

"Was für ein Tag! Bei wunderschönem Wetter starteten wir in den Mittwoch. Perfekt für unser Neptunfest. Viele Teilnehmer durften oder mussten von unserem Neptun getauft werden.

Außerdem war heute hoher Besuch im Lager. Der Innenminister aus Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier hat heute unser Lager besichtigt. Und er hat auch eine kleine Überraschung für uns mitgebracht. Minister Caffier spendierte jedem Teilnehmer ein Eis.

Leider habe ich auch noch eine nicht so gute Nachricht für Euch: Aufgrund von Unfairness wurde das Wimpelklauen von der Lagerleitung untersagt."

Donnerstag:

"Das war der letzte Tag auf der größten Insel Deutschlands! Bei mal wieder herrlichem Wetter starteten wir in den Tag. Das Workshop-Angebot war nochmal breit gefächert. Am Nachmittag fand noch ganz spontan ein Volleyballturnier statt, an dem alle Jugendfeuerwehrn teilnehmen könnten.

Abends ging es denn nochmal richtig zur Sache. Jedes Zeltdorf hatte über die Woche eine Wette gezogen. Für die Vorbereitung und Umsetzung hatten sie über die Zeltlager-Tage Zeit. In unserer "Wetten dass...?!"-Show wurden die Ergebnisse präsentiert. Anschließend verabschiedete sich das Orga-Team von allen Gästen. Das absolute Highlight des Abends war aber das anschließende Feuerwerk über der Ostsee.

Bis in 3 Jahren, wir sehen uns. Euer Jerry."

 

Zeltlager-Blogs in 2015 auf Lauffeuer-Online

 

Was die anderen Jugendfeuerwehren im Sommer so erlebt haben, erfährst Du im LAUFFEUER. Du hast noch kein Abo? Na, dann mal los: Persönliches Abo sichern.

 

cp

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier spendiert Eis für alle Teilnehmer. Foto: LJF MV
Innenminister Caffier im Gespräch mit den Jugendlichen. Foto: LJF MV
Und ein Gruppenfoto der Jugendfeuerwehr Berlin-Staaken mit Minister Caffier. Foto: LJF MV
Logo des Landeszeltlagers auf Rügen. Grafik: LJF MV
Die Zelte sind aufgebaut. Foto: LJF MV
Und die Stimmung stimmt auch. Foto: LJF MV
Sanitätsteam und Lagerleitung sind startklar. Foto: LJF MV
Die Jugendlichen warten gebannt auf die Eröffnung. Foto: LJF MV
Von rechts: Landesbrandmeister Hannes Möller, Landes-Jugendwart Matthias Nowatzki und sein Stellvertreter Ingo Trusheim. Foto: LJF MV
Evakuierung am ersten Abend. Foto: LJF MV
Die Gruppen müssen zwei Stunden in einer Mehrzweckhalle verharren. Foto: LJF MV
Der Jugendwart aus Berlin-Staaken hat Erfahrung mit Evakuierungen - aus dem letzten Jahr in Bremen. Foto: LJF MV
Auch die Schweriner haben ein Déjà-vu. Foto: Jeremy
Aber am Montag starteten die Workshops. Foto: Jeremy
Diese Jugendlichen freuen sich über die Jugendflamme Stufe 1 bzw. 2. Foto: LJF MV
Erste Hilfe-Workshop im Veranstaltungszelt. Foto: LJF MV
Die Stimmung passt bei Sommerwetter natürlich. Foto: LJF MV
Und die Kleinen konnten kreativ werden. Foto: LJF MV
Erstes Bild vom Sandburgenwettbewerb. Foto: LJF MV
Die Jugendfeuerwehr Plau am See beim Buddeln. Foto: LJF MV
Der Strand fest in Hand der Jugendfeuerwehren. Foto: LJF MV
Tolle Ergebnisse beim Sandburgenwettbwerb. Foto: LJF MV
Tolle Ergebnisse beim Sandburgenwettbwerb. Foto: LJF MV
Ganz cool geht's auf die Sommerrodelbahn. Foto: LJF MV
Jugendgruppe unterwegs zum Ausflug. Foto: LJF MV
Landes-Jugendwart Matthias Nowatzki stellte sich seiner Neptuntaufe. Foto: LJF MV
Aus der Ostsee kommt der Neptun. Foto: LJF MV
Die Organisatoren der Neptuntaufe. Foto: LJF MV

Videos


Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück