Dienstbetrieb
Abo

Glück auf! – Retter unter Tage – Grubenwehr

Kostenloser Download: LAUFFEUER-Reportage

Glück auf! – Retter unter Tage – Grubenwehr
Foto: D. Müller/TU Bergakademie Freiberg

Das neue Jahr startet direkt mit einem neuen LAUFFEUER-Themenheft. Zu „Berg und Tal“ ist uns so viel eingefallen, dass wir gar nicht alles in das eine Heft bringen konnten. Uns sind noch eine ganze Menge Themen eingefallen, die wir in vergangenen Heften bereits intensiv behandelt haben. Da wäre zum Beispiel die Grubenfeuerwehr oder der Artikel in unserem „Schlauch“-Sonderheft, der erklärt, worauf man bei der Wasserförderung bergauf achten muss.
Lest hier mehr, wo wir diesen und andere Artikel für einige Wochen kostenfrei als PDF zum Download anbieten.

Alles vibriert, dröhnt und klappert, dicht gedrängt in einem Fahrkorb auf dem Weg ganz nach unten. Die Unterwelt in Dunkelheit und Farblosigkeit. Es riecht nach Schweröl und mit jedem Meter weiter abwärts wird es wärmer. Trotz aller Technik, modernsten Messgeräten, höchstem Technisierungsgrad, deutlich verändertem Bewusstsein in Bezug auf die Gesundheit und Arbeitsplatzsicherheit der Bergleute bleibt die Arbeit in einer für uns lebensfeindlichen Umgebung lebensgefährlich.

Explosionen, Grubenbrände, Ereignisse mit Gefährdung durch schädliche Gase, Sauerstoffmangel oder Grubenwasser – sobald es um die Rettung und Bergung von

Menschen oder den Erhalt von Sachwerten unter Tage geht, betreten wir das Metier der Grubenwehr. Diese Wehr stellt den Sanitäts- und Feuerwehrdienst in allen möglichen und unmöglichen Lagen unter Tage sicher.

Einen protzigen Fuhrpark und reihenweise Feuerwehrfahrzeuge sucht man in der Grubenwehr vergeblich – was soll man unter Tage in den engen Stollen auch mit einer Drehleiter oder einem Tanklöschfahrzeug anfangen. Hier sind Manpower und Handgerät gefragt. Dreh- und Angelpunkt der Ausstattung der Grubenfeuerwehr sind die Bereiche Atemschutz und Messtechnik für die eigene Sicherheit.

„Sprinkleranlage“ unter Tage – Wassertrogsperren an der Grubendecke

Was ist denn das? Wieso hängen an der Grubendecke diese Babybadewannen – dicht an dicht in mehreren Reihen hintereinander? Die mit Wasser gefüllten, an der Decke befestigten Tröge dienen dem Brandschutz. Sollte es zu einer Explosion kommen, lässt die Druckwelle die Tröge zerplatzen. Das sich schlagartig ergießende Wasser löscht die Flammen und verhindert ein Durchschlagen und Ausbreiten des Brandes auf weitere Streckenabschnitte.

 

 

Einsatztaktische Herausforderungen sowie klimatische und geografische Besonderheiten hoch auf den Bergen und tief in den Tälern. Dies ist der Inhalt des LAUFFEUER-Themenheft "Berg und Tal" - Januar 2020

Du hast noch kein LAUFFEUER-Abo und könntest diese Ausgabe verpassen?! Dann aber schnell, hier kannst Du Deine monatliche Portion LAUFFEUER bestellen.

 

sr

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück