Dienstbetrieb
Abo

Team Germany beim CTIF 2019 - Teil 2

Teil 2: Die Möllenbecker Wettbewerbsprofis auf neuen Wegen

Team Germany beim CTIF 2019 - Teil 2
Die Jugendlichen aus Möllenbeck und Krankenhagen freuen sich auf ihre Premiere beim Internationalen Bewerb.

Die Jugendfeuerwehr-Welt blickt im Sommer in die Schweiz. Vom 14. bis 21. Juli steigt in Martigny der 22. Internationale Jugendfeuerwehr-Wettbewerb des Weltfeuerwehrverbands CTIF. Für Team Germany sind die Gruppen aus Oberneukirchen (Bayern) und Möllenbeck-Krankenhagen (Niedersachsen) am Start. Die Teams belegten beim Bundesentscheid 2018 in Husum die ersten beiden Plätze.

Bundesjugendleiter Christian Patzelt besucht die Gruppen in der Vorbereitung auf die „Weltmeisterschaft“. Erste Station waren die Seriensieger der JF Oberneukirchen, 2018 erneut Deutscher Meister im Internationalen Bewerb. Siehe unten im ersten Teil.

Station Zwei ist für den Bundesjugendleiter die Stadt Rinteln im südlichen Niedersachsen, am Feuerwehrhaus der FF Möllenbeck. Die Rintelner Ortsfeuerwehr ist durch die Wettbewerbe im Jugend- und Erwachsenenbereich über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Von 2009 bis 2015 gewann die JF Möllenbeck immerhin vier Mal die Deutsche Meisterschaft im Bundeswettbewerb. Im Internationalen Bewerb war der Vizemeistertitel in Husum allerdings der größte Erfolg der JF bislang. Für den Internationalen Bewerb setzen die Möllenbecker auf ein gemeinsames Team mit ihren Nachbarn aus Krankenhagen.

In dem 1.350-Einwohner-Ortsteil Möllenbeck zählt die JF 32 Mitglieder, in Krankenhagen (1.900 Einwohner) machen 30 Kinder und Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr mit.

Für die Möllenbecker und Krankenhagener steigt die Spannung auf ihre Premiere bei der "Weltmeisterschaft". "Das ist schon etwas ganz Besonderes für uns alle", schwärmt Jugendfeuerwehrwart Marco Baschin. "Wir freuen uns aber nicht nur auf den Wettbewerb. Für uns ist ja auch dieser internationale Austausch eine absolute Premiere."

Der Chefcoach war allerdings schon in Martigny. "Gute Erkundung ist alles", sagt der Jugendleiter schmunzelnd.

"Ich freue mich auf die neuen Erfahrungen", erzählt die 16-jährige Jule im Gespräch mit dem Bundesjugendleiter. Etwas konkreter, was die Zielsetzung angeht, wird ihr Kamerad Paul (15): "Ganz klar, wir wollen noch besser sein als in Husum." Und dann klingt Paul wie ein medienerfahrener Fußballcoach: "In Martigny starten so unfassbar viele gute Mannschaften, da zählt erstmal nur unsere eigene Leistung und nicht die Platzierung."

Die DJF kann sich auf jeden Fall eine tolle Woche mit zwei super Jugendfeuerwehrmannschaften im Team Germany freuen.

 

cp/DJF

Training in Möllenbeck: Voller Einsatz der beiden Pumper an den Kübelspritzen.
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück