Junges Leben
Abo

9. November - 30. Jahrestags des Mauerfalls

Aus der Lauffeuer-Reihe der Gedenk- und Aktionstage

9. November - 30. Jahrestags des Mauerfalls

Ein Besuch der Leipziger Familie bei Verwandten in Hamburg, eine Klassenfahrt Magdeburger Schüler nach Köln, oder auch das gemeinsame Feiern der Fußball-WM am Brandenburger Tor – was heute selbstverständlich ist, war für die Menschen im geteilten Deutschland bis zum 9. November 1989 undenkbar. An diesem Tag wurde die Grenze zwischen beiden deutschen Staaten geöffnet und mit dem Fall der Berliner Mauer wurde das Ende der Teilung Deutschlands eingeläutet.

Der 9. November 1989 steht aber für mehr als nur die Freiheit, zu reisen. Er steht für das Ende der Diktatur in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Er steht für das Ende von Unterdrückung und Bespitzelung durch die Geheimpolizei Stasi. Er steht für die friedliche Revolution in der DDR, als im Herbst 1989 zehntausende Menschen unter großem Risiko für Freiheit und Selbstbestimmung auf die Straße gingen. Und der 9. November steht für neue politische Herausforderungen, die sich mit der Wiedervereinigung Deutschlands ergeben haben.

Für Millionen Menschen in den neuen Bundesländern begann mit der am 3. Oktober 1990 vollzogenen Wiedervereinigung ein neuer Lebensabschnitt. In diesem Lebensabschnitt erlebten die Menschen in Ostdeutschland nicht nur eine neue Freiheit, sondern oft auch neue Unsicherheiten. Viele Menschen verloren ihren Arbeitsplatz, Führungspositionen in Politik, Wirtschaft und dem öffentlichem Leben wurden mit Menschen aus den alten Bundesländern besetzt, und der Wegzug junger, gut ausgebildeter Menschen in die alten Bundesländer schaffte Ungleichheiten in der wirtschaftlichen Entwicklung, die bis heute nachwirken.

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es noch viele Vorurteile, die die Menschen in Ost- und Westdeutschland übereinander haben. Am 9. November kann also nicht nur das Ende der Diktatur in der DDR gefeiert werden, sondern der Tag sollte auch dazu anregen, über die unterschiedlichen Lebenserfahrungen der Menschen in Ost und West nachzudenken und Vorurteile abzubauen.

 

Der 9. Novemeber steht für viele historische Ereignisse

In der deutschen Geschichte steht der 9. November übrigens nicht nur für den Fall der Berliner Mauer, sondern ist für viele historische Ereignisse ein symbolträchtiges Datum. Am 9. November 1918 wurde in Berlin die erste deutsche Republik ausgerufen, am 9. November 1923 versuchte sich Adolf Hitler in München an die Macht zu putschen, und am 9. November 1938 wurden von den Nationalsozialisten zahllose Gewaltmaßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland verübt und hunderte Menschen wurden ermordet („Reichspogromnacht“). Der 9. November ist also alles andere als nur ein Tag zum Feiern der Wiedervereinigung.

Mehr Informationen findest Du bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

 

Reihe der Gedenk- und Aktionstage im Lauffeuer

Der Artikel stammt aus unserer Reihe der Gedenk- und Aktionstage im Lauffeuer. In jeder Ausgabe stellen wir Dir die Bedeutung einiger Tage vor.

Du hast noch kein Lauffeuer? Hier bekommst Du Deine Ausgabe direkt zu Dir nach Hause in den Briefkasten.

 

jf / Karsten Gäbler

 

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück