Junges Leben
Abo

Der Welt-AIDS-Tag

...will Solidarität mit Menschen mit HIV und AIDS fördern und Diskriminierung entgegenwirken.

Der Welt-AIDS-Tag
Die Rote Schleife (englisch Red Ribbon) ist weltweit ein Symbol der Solidarität mit HIV-Infizierten und AIDS-Kranken.

Weltweit leben etwa 36,9 Millionen Menschen mit HIV. Rund 1,7 Millionen kommen pro Jahr dazu.
Noch lange haben nicht alle Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten.
Und noch immer erleben betroffene Ausgrenzung und Stigmatisierung.
Am 1. Dezember findet deshalb, wie jedes Jahr am 1. Dezember, der Welt-AIDS-Tag statt.

Ziel ist es, dafür zu sensibilisieren, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung ist – und zu zeigen, dass wir alle respektvoll zusammen leben können. 

In Deutschland leben rund 88.000 Menschen mit HIV. Dank moderner Medikamente haben die meisten von ihnen eine fast normale Lebenserwartung. Sie können in jedem Beruf arbeiten und ihre Freizeit gestalten wie andere auch. Wird HIV rechtzeitig festgestellt und behandelt, ist eine AIDS Erkrankung vermeidbar.

Man kann also heute in der Regel gut mit HIV leben. Aber immer noch wird hinter dem Rücken von Menschen mit HIV getuschelt, verweigern manche Ärztinnen und Ärzte eine Behandlung, und in einigen Fällen ist sogar der Arbeitsplatz in Gefahr. Zurückweisung, Ausgrenzung und die Angst davor wiegen heute für viele HIV-Positive schwerer als die gesundheitlichen Folgen der Infektion selbst.

Ursache für Zurückweisung und Diskriminierung sind häufig Vorurteile, Unwissen oder unbegründete Ängste vor einer Ansteckung. Da hilft nur eines: darüber reden! Denn wir alle können ganz selbstverständlich und ohne Angst zusammen leben. Im Beruf, im Alltag und in der Freizeit gibt es keine Übertragungsgefahr. Und auch in der Liebe lässt sich das Risiko einer Ansteckung fast auf null senken: durch Kondome oder eine erfolgreiche HIV-Therapie.

 

Daten & Fakten zu HIV/AIDS weltweit

  • Weltweit leben etwa 36,9 Millionen Menschen mit HIV.
  • Davon sind etwa 1,8 Millionen Kinder.
  • 58,8 % der Betroffenen haben bislang Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten.
  • Seit Anfang der 80er Jahre bis 2013 haben sich etwa 77,3 Millionen Menschen mit HIV infiziert; 35,4 Millionen Menschen sind bereits an den Folgen gestorben, 2017 waren es weltweit 940.000 Menschen.
  • Mit fast etwa 44% aller HIV-Neuinfektionen ist Ost- und Südafrika am stärksten betroffen.
  • Besonders in Ost-Europa und Zentralasien ist die Zahl der Neuinfektionen deutlich gestiegen, 2017 allein um 130.000.
  • In Deutschland leben heute rund 86.100 Menschen mit HIV.
  • Etwa 30.000 Menschen sind bisher in Deutschland an den Folgen von AIDS gestorben.

Mehr Informationen zu diesem Thema findest du auf www.welt-aids-tag.de

 

Quelle: www.welt-aids-tag.de

sm

Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück