18. Landeszeltlager Niedersachsen

2.700 Teilnehmer kamen in den Harz

18. Landeszeltlager Niedersachsen
Bei bestem Sommerwetter fand das 18. Landeszeltlager in Niedersachsen statt

Anfang Juli fand das große Landeszeltlager der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr in Wolfshagen (Harz) statt. 2.700 Jugendliche und Betreuer sind dazu aus Deutschland angereist und haben eines der insgesamt sieben Zeltdörfer bezogen. 300 Helfer sorgten dafür, dass es den Teilnehmern an nichts fehlte: Ob Verpflegung, Logistik oder das umfangreiche Rahmenprogramm.

So gab wurde für das Zeltlager ein eigener Kletterparcours errichtet oder verschiedene Workshops angeboten. Dazu zählten unter anderem Floßbau, Geocaching, Grafitti und vieles mehr. Daneben gab es noch ein breites Ausflugsprogramm mit Besichtigungen der Berufsfeuerwehr Göttingen, dem Rammelsbergwerk in Goslar oder die Sommerrodelbahn in Hahnenklee. 

Andre Lang, Landesjugendfeuerwehrwart sagt selbst über das Landeszeltlager: "Es ist schwierig, Menschen, die noch nicht hier waren, das zu erklären. Man muss es einfach einmal selbst erlebt haben. Ein Zeltlager mitten in der Natur des Harzes ist etwas sehr Besonderes.“

Eine Woche lang dominierten entsprechend die Farben blau und orange. Am Ende freuen sich alle Teilnehmer schon auf das nächste Lager, das in 2021 stattfindet.

 

Weitere Infos und Bilder findest Du auf lzl.njf.de

Bilder: Niedersächsische Jugendfeuerwehr

nb

Andre Lang freute sich, dass wieder so viele Teilnehmer beim 18. Landeszeltlager dabei waren
Gute Vorbereitung ist wichtig. So hatten die Organisations-Teams bereits im Vorfeld alles bedacht.
Eines der Zeltdörfer auf dem Weg zum Frühstück. Nur so lassen sich lange Schlagnen bei der Essensausgabe vermeiden
Und natürlich ist der Hunger groß, denn jeden Tag stand ein große Auswahl an Programmpunkten auf dem Plan
Entsprechend gut war die Stimmung während des Zeltlagers
Bei den sommerlichen Temperaturen gehörten Wasserschlachten zum Tagesprogramm
Aber auch verschiedene Workshops wurden angeboten. Zum Beispiel Zaubern
Und das Spiel ohne Grenzen darf natürlich auch nicht fehlen
An zahlreichen Stationen konnten die Jugendlichen zeigen, was sie drauf haben
Der extra errichtete Kletterparcours war wieder eines der Highlights
Hoch hinaus ging es unter anderem beim Ausflug zur BF Göttingen
Die Band RadioNation sorgte für beste Partystimmung im großen Zelt
Niedersachsens Innenminister Pistorius wollte auch mal einen Blick in den Camp-Alltag werfen
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück